„Tag der Musik“ im Hamburger Weg Klassenzimmer

Trotz der Sommerpause wurde es wieder laut im Volksparkstadion. Unter dem Motto „Coole Beats beim HSV“ besuchten die Schüler*innen der Stadtteilschule Alter Teichweg, anlässlich des Aktionstages „Tag der Musik“ das Hamburger Weg Klassenzimmer. Der Tag stand ganz im Zeichen des Hip-Hops. Neben dem Kennenlernen der Hip-Hop-Historie, stand das Rappen und Tanzen im Fokus der Teilnehmer*innen.

Als Sänger und Rapper „2schneidig“ steht Martin Rietsch für tiefsinnige Texte, verpackt in einen Mix aus Rap, Funk, Soul und R’nB. Als Wertecoach ist er seit vielen Jahren zu Gast an Schulen in ganz Deutschland, um Kinder und Jugendliche zu stärken: mit Projekten gegen Mobbing, Sucht, Gewalt und Rassismus. Anlässlich des jährlichen bundesweiten Aktionstages „Tag der Musik“ war er im Hamburger Weg Klassenzimmer zu Gast und nahm die Schülerinnen und Schüler mit auf eine Zeitreise durch die Vergangenheit des Hip-Hops, um ein Zeichen für den Schutz und die Förderung der kulturellen Vielfalt zu setzen. Nachdem die Kids ihr Wissen über die 50-jährige Geschichte des Raps erweitern konnten, machten sich die Nachwuchsrapper selbst ans Werk und schrieben ihre eigenen Songs. Als Rapcrews wie „Die Kings“ oder „MC DJ D“ zeigten sie unter der Anleitung von „2schneidig“ welch musikalisches Talent in ihnen steckt.

Nach einer stärkenden Mittagspause führte das Programm die Teilnehmer*innen auf den Kunstrasenplatz vor dem Volksparkstadion. Um wieder in die Gänge zu kommen, wurden sie mit einem kurzen Fußballspiel aufgewärmt, denn die nächste Aufgabe verlangte vollen körperlichen Einsatz von ihnen. Eines darf beim Hip-Hop natürlich nicht fehlen: Breakdance. Und so versuchte die Klasse nach dem Vorbild von „2schneidig“ zu tanzen. Dass das gar nicht so leicht ist, mussten sie ziemlich schnell feststellen, als sie an ihre körperlichen Grenzen kamen. Doch das sollte dem Spaß keinen Abbruch tun. Als der frühe Nachmittag begann, machte sich die Klasse der Stadtteilschule Alter Teichweg auf den Weg in das eigens eingerichtete Tonstudio. Dort nahmen die Kids ihre vorher geschriebenen Texte auf und wurden von „2schneidig“ am Mikrofon gecoacht. Hier zeigte sich, was die Kids gelernt hatten, denn sie kamen in einen richtigen Flow und ließen die coolen Beats zum Leben erwecken.

Bei der abschließenden thematischen Stadionführung wurde den Jugendlichen aufgezeigt, welche Rolle die Musik auch im Volksparkstadion und beim HSV spielt. „Musik spielt im Stadion eine große Rolle. Am Spieltag gibt es verschiedene Rituale, die das Gemeinschaftsgefühl stärken sowie die Einlaufhymne, Fangesänge oder die Tormusik. Die Musik verbindet wie es auch der Fußball tut.“, so Katharina Krüger vom Hamburger Weg Klassenzimmer.

Wie wichtig die Musik für die Vermittlung von Fair Play und Toleranz ist, hob Martin Rietsch gegen Ende des Aktionstages nochmal hervor: „In meiner Kindheit hatte ich keine bzw. falsche Vorbilder. Ich möchte nun ein Vorbild sein für Kinder und Jugendliche die ähnlich aufwachsen und ihnen Respekt und Toleranz vermitteln. Persönlich wurde ich unter anderem auf dem Fußballplatz diskriminiert. Heute habe ich die Möglichkeit genutzt bei dem Verein meines Herzens, Kindern über die Musik, Werte wie Respekt und Toleranz zu vermitteln.“

So ging für die Jugendlichen ein ereignisreicher, musikalischer aber auch lehrreicher Tag zu Ende und sie wurden in das wohlverdiente Wochenende entlassen.

Text & Bilder: hsv.de