BAM! Bildung am Millerntor ist unser 20. Standort!

Unter dem Namen – BAM! Bildung am Millerntor – wurde am 1. März der 20. Standort im bundesweiten Netzwerk des Lernort Stadion e.V. eröffnet. Zukünftig wird im Museum am Millerntor eine Brücke zwischen Fußballbegeisterung und politischer Bildung geschlagen. 

Lernen direkt im Millerntor-Stadion, neue Erkenntnisse durch neue Erlebnisse: Das ermöglicht „BAM! Bildung am Millerntor“. Am Donnerstag (28.2.) wurde das neue Pädagogikprojekt des FC St. Pauli-Museums und seines Trägervereins 1910 e.V. mit Gästen aus ganz Deutschland feierlich eröffnet. Es wird durch die DFL Stiftung gefördert und in Partnerschaft mit Lernort Stadion e.V. und dem FC St. Pauli durchgeführt. Zum Start umfasst das BAM!-Angebot drei verschiedene Workshops für Schulklassen, die ab sofort gebucht werden können. Für die Schulen ist das Angebot kostenlos. Hervorzuheben am Standort St. Pauli ist, dass auch Ausstellungen im Museum in das Konzept einfließen.

Mit einem Plädoyer für den Wert der Bildung für die Demokratie – und damit auch für die große Relevanz eines Projektes wie BAM! Bildung am Millerntor – lieferte Ewald Lienen, Technischer Direktor des FC St. Pauli und Schirmherr des neuen Lernorts, einen inspirierenden Startschuss für den 20. Standort im bundesweiten Netzwerk von Lernort Stadion.

„Die Verbindung von Sport, politischer Bildung und Wertevermittlung hat schon in meiner Kindheit eine große Rolle gespielt“, so Lienen. „Bei BAM! wird nun nicht über den Sport selbst die Bildung vermittelt, sondern das Stadion als Lernort genutzt. Was das BAM!-Team mit dem Museumsverein 1910 e.V. und der Unterstützung von DFL-Stiftung, Lernort Stadion und dem FC St. Pauli hier auf die Beine gestellt hat, ist etwas ganz Besonderes. Demokratie kann nicht nur bedeuten, dass wir alle vier Jahre unsere Stimme abgeben. Der Gedanke, dass man etwas beitragen, etwas verändern kann, dass man nicht alles hinnehmen muss, ist wichtig. Ich hoffe, dass wir mit BAM! einen kleinen Teil zu mehr politischer Bildung beitragen und dass wir unseren Kindern und Jugendlichen demokratische Strukturen und demokratisches Gedankengut vermitteln können.“

Mit Lienen und Kiefer waren am Abend des 28. Februar zahlreiche Gäste aus Fußball, Bildung und Wissenschaft in die 1910-Weinbar im Foyer des FC St. Pauli-Museums gekommen – darunter der Projektpate Prof. Dr. Holger Ziegler (Universität Bielefeld), Birger Schmidt und Gesa Mann (Lernort Stadion e.V.), Christiane Hollander (Präsidium FC St. Pauli), Sönke Goldbeck, Rainer Klinitzki und Tjark Woydt (Vorstand FC St. Pauli-Museum / 1910 e.V.) und Vertreter von anderen Stadion-Lernorten, u.a. des FC Schalke 04, des VfL Wolfsburg und auch des Hamburger SV.

Dass dort, wo die ersten Totenkopf-Fahnen im St. Pauli-Stadion wehten, nun Jugendliche und Schulkinder neue Erkenntnisse erschließen, ist ein großer Schritt für ein Museumsprojekt mit ungewöhnlicher Vorgeschichte, die Jelena Đureinović und Sylke Störmer (1910 e.V.) in ihren Beiträgen vorstellten.

Das BAM!-Team, Fabian Fritz, Nathalie Kegel und Franziska, startet nach seiner Konzeptphase und erster Pilotprojekte nun im März mit ersten Projekttagen und Workshops, die sich in erster Linie an Jugendliche ab den 7. Klassen richten. Fester Bestandteil der Angebote ist immer eine thematische Stadionführung. Im ersten Jahr wird das Projekt eng vom Lernort Stadion e.V. begleitet, um die Aufbauarbeit zu unterstützen.

Text: DFL Stiftung