Stadionschule mit Lars Bünning

Zwei Tage waren Schülerinnen und Schüler der GSO Oberschule mit Gymnasialer Oberstufe zu Gast bei der Stadionschule im Ostkurvensaal. Die „JuMixx-Stadionschule“ ist Teil des Kooperationsprojekts „Lernzentrum OstKurvenSaal“ des Fan-Projekts und Werder Bremens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Werder Bremen

Traditionsgemäß begann der Aufenthalt bei den Grün-Weißen mit einer Stadionführung. Im Anschluss stand eine Übung zum Thema Rassismus-Sexismus-Homophobie auf dem Programm. Den zweiten Tag startete die Gruppe mit einer Vorstellung mehrerer Arbeitgeber in den Nordlogen. Folgende Firmen waren vertreten: swb AG, BLG Logistics Group AG & CO. KG, RehaZentrum Bremen und elko Werder Security. In Kleingruppen hatten die Schüler die Möglichkeit sich über  die dort vertretenen Berufe sowie Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten zu informieren. Dabei wurden auch die Arbeitsabläufe und die Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz besprochen.

Als Highlight stand ein gemeinsamer Austausch mit U23-Spieler Lars Bünning auf dem Programm des zweitägigen Aufenthalts. „Wir erfuhren viel über ihn und seinen Beruf als Fußballer“ berichtet Mersin Memed. Bünning ließ es sich danach auch nicht nehmen und stand für Selfies und Autogramme für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Letzer Programmpunkt bildete der Besuch eines Kontaktpolizisten, welcher die Anwesenden über das Thema Mobbing und Zivilcourage aufklärte. Die anschließende Diskussion zeigte, dass einige bereits Erfahrungen mit Mobbing gemacht haben.

„Die Betreuung von Vanessa Maas und Tabea Heinrichs war der Hammer, deswegen haben wir uns während der gesamten Zeit im Ostkurvensaal verdammt wohlgefühlt.“  bedankt sich Mersin Memed abschließend.

Initiatorin von „Lernort Stadion“ ist die Robert Bosch Stiftung, die das Projekt seit 2010 gemeinsam mit der DFL-Stiftung fördert. Als Partner zum neuen Thema Inklusion unterstützt die Aktion Mensch seit 2014 das Vorhaben inhaltlich und finanziell.

Text: Benjamin Kastner/Werder Bremen