Robert Bosch Stiftung übergibt Förderung des Projekts Lernort Stadion an die DFL Stiftung

Ein besonderer Tag für Lernort Stadion und seine Akteure: Am Freitag übergab die Robert Bosch Stiftung die Kapitänsbinde des Hauptförderers von „Lernort Stadion“ an die DFL Stiftung.

Damit ist die DFL Stiftung ab sofort Hauptförderer des Projekts „Lernort Stadion“. Die Robert Bosch Stiftung wird das Programm bis zum Jahresende weiterhin unterstützen. Ab 2018 setzt sich neben der DFL Stiftung auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit einer finanziellen Förderung für das Projekt ein.

„Wir freuen uns sehr darüber, das Projekt „Lernort Stadion“, das wir bereits seit sieben Jahren unterstützen, nun als Hauptförderer zu begleiten. Wir blicken gespannt nach vorne auf unsere Rolle als „Kapitän“ und auf die intensive Zusammenarbeit mit allen Mitstreitern im Projekt. Vor allem möchten wir uns an dieser Stelle aber bei der Robert Bosch Stiftung bedanken, die maßgeblich zur guten Entwicklung von „Lernort Stadion“ beigetragen hat.“, sagt Jörg Degenhart, Vorstand der DFL Stiftung.

Die DFL Stiftung treibt den bundesweiten Ausbau des Projekts weiter voran. Neue Projektstandorte wurden in Zusammenarbeit mit den dort ansässigen Proficlubs und Fanprojekten in diesem Jahr bereits in Köln, Mönchengladbach, München und Wolfsburg neue Projektstandorte erschlossen. Auch in Berlin wird bis Ende des Jahres ein weiteres Bildungsangebot von der DFL Stiftung und der Dachorganisation Lernort Stadion e.V. inhaltlich und finanziell unterstützt. Die Anzahl der Projektstandorte erhöht sich damit auf 17.

Seit 2010 hat die DFL Stiftung „Lernort Stadion“ mit über 1,2 Millionen Euro gefördert. Mehr als 40.000 Jugendlichen wurden im Rahmen des Projekts bereits wichtige soziale Kompetenzen und demokratische Werte vermittelt. Die kostenfreien Angebote richten sich insbesondere an Jugendliche aus Haupt-, Real-, Förder- und Gesamtschulen der Klassenstufen sieben bis zehn sowie an Jugendmannschaften und Gruppen aus Jugendzentren. Das Projekt wurde 2009 von der Robert Bosch Stiftung initiiert und wird seit 2014 auch von der Aktion Mensch als Kompetenzpartner für das Thema Inklusion gefördert.

Nach der feierlichen Übergabe stellen sich unter anderem Thomas Hitzlsperger, ehemaliger Bundesliga- und Nationalspieler und Ingo Schiller, Geschäftsführer Hertha BSC, der Frage über die gesellschaftliche Verantwortung des Profifußballs.

Text: DFL Stiftung
Bilder: Schalke macht Schule