Das „VfB Lernzentrum“ blickt auf drei erfolgreiche Jahre zurück

Der Lernort des VfB Stuttgart feierte am Samstag im Rahmen des Heimspiels gegen Hertha BSC sein dreijähriges Bestehen. Die DFL Stiftung übernimmt nun die Hauptförderung.

VfB-Vorstandsmitglied Jochen Röttgermann begrüßte die mehr als 70 Gäste im Clubzentrum und freute sich, auf ein sehr gelungenes Experiment schauen zu können. Das VfB Lernzentrum war 2015 schließlich der erste „Lernort Stadion“-Standort, der in direkter Club-Trägerschaft aufgebaut wurde. Ein Fanprojekt gab es damals in Stuttgart noch nicht.

 

Seit 2015 werden in der Mercedes-Benz Arena Workshops der politischen Bildung für Jugendliche, unter anderem zu den Themen Diskriminierung, Grundrechte und Teilhabe, angeboten. Pressekonferenzraum, Mannschaftskabine und Tribüne werden hier zum Klassenzimmer und somit zu einem ganz besonderen Ort, an dem junge Menschen politische Teilhabe selbst erfahren können. Die ein- bis mehrtägigen Workshops, zu denen immer auch eine Stadionführung gehört, werden kostenlos ab Klasse 7 angeboten. Das Team um Koordinator Timothy Holzhäuer kann auf einen wachsenden Erfolg blicken: Allein im letzten Jahr wurden über 500 Jugendliche erreicht.

Nach drei Jahren gemeinsamer Anschubfinanzierung hat die Robert Bosch Stiftung, ihrerseits Projektinitiatorin, die Rolle des Hauptförderers auch am Standort Stuttgart an die DFL Stiftung übergeben. Damit fördert die DFL Stiftung derzeit 17 Standorte im Netzwerk Lernort Stadion, das sich im Lernort Stadion e.V. zusammengeschlossen hat. Als Zeichen der Anerkennung und des erfolgreichen Wirkens darf sich das VfB Lernzentrum nun auch „Lernortmeister“ nennen.

Text und Bilder: DFL Stiftung