Arne Maier wird Pate vom Fanprojekt Lernzentrum@Hertha BSC

Seit nutzt das einzigartige Projekt das integrative Potenzial des Fußballs, um junge Menschen an politische Bildungsangebote heranzuführen und ihre sozialen Kompetenzen zu fördern. Nun übernimmt Herthas Youngster Arne Maier die Patenschaft von Herthas Lernzentrum.

Im Rahmen der Ernennung zum Paten begleitete Arne Maier einen Projekttag und wurde von den Teilnehmer*innen zum Thema “Nachhaltigkeit”  für einen Podcast interviewt. “Das Lernzentrum ist ein ganz besonderes Konzept und ich freue mich sehr, dass ich nun Pate des Projektes bin. Die Themen, die bearbeitet werden, sind wichtig und ich bin gespannt, wie ich zukünftig in die Workshops eingebunden werde”, zeigte sich der 19-Jährige begeistert. Auch Söhnke Vosgerau, Koordinator vom Fanprojekt Lernzentrum@Hertha BSC, ist glücklich über die Schirmherrschaft: “Arne ist natürlich allein durch sein Alter prädestiniert für dieses Projekt. Er kann die Schüler verstehen. Das hat man bereits gut gesehen. Dadurch wird der Bereich Profifußball für die Teilnehmer greifbar und erlebbar. Von dieser Verbindung profitieren beide Seiten.”

Lernen im “schönsten Klassenzimmer der Welt”

Das Lernzentrum ist ein Projekt der außerschulischen Jugendbildung, das vom Fanprojekt der Sportjugend Berlin und Hertha BSC gemeinsam umgesetzt wird. Die Verantwortlichen bieten Berliner Jugendlichen die Möglichkeit, sich in Workshops oder Projektwochen mit verschiedenen Themen wie Fairplay, Gewalt oder Rassismus auseinanderzusetzen. Darüber hinaus werden exklusive Einblicke in das historische Olympiastadion und hinter die Kulissen von Hertha BSC ermöglicht. Seit dem Start des Projektes haben rund 2300 junge Berlinerinnen und Berliner aus Schulen, Jugendeinrichtungen oder Vereinen an den vielfältigen Angeboten teilgenommen.

Dabei bedeutet das Lernzentrum an erster Stelle: Lernen an einem sehr besonderen Ort. Das Stadion und seine Geschichte laden zum Entdecken und Hinterfragen ein – und so wird das Olympiastadion schnell zum “schönsten Klassenzimmer der Welt”. Außerdem verbindet das Lernzentrum Fußballfaszination und politische Bildung. Der Fußball ist der Türöffner zur Diskussion gesellschafts- und jugendpolitischer Themen. So erreicht das Projekt viele Jugendliche, die ansonsten vielleicht keine Lust auf politische Bildung hätten. Denn im Fußball zeigen sich viele Gesellschaftsthemen sehr gebündelt: anhand des Kopfstoßes von Zidane im WM-Finale 2006 lassen sich beispielsweise Vorstellungen von Ehre und Gewalt, aber auch alternative Handlungsmöglichkeiten diskutieren. Auch das Thema Gerechtigkeit spielt sowohl in der Schule eine Rolle, z.B. im Umgang miteinander, als auch beim Fairplay auf dem Fußballplatz. Der dritte Pfeiler des pädagogischen Konzeptes ist der Spaß am Lernen. Die Workshops sind sehr aktiv. So führen die Schüler Interviews oder drehen Kurzfilme, lernen durch praktische Übungen oder gehen selbst eine Runde auf den Fußballplatz.

Text und Bilder: Hertha BSC